Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen das Berufsbild des Floristen / der Floristin näher bringen. Es handelt sich um einen handwerklichen und gleichzeitig sehr kreativen Beruf, in dem auch kaufmännische, soziale und künstlerische Fähigkeiten eine Rolle spielen - vor allem aber der Spass daran, mit schönen Pflanzen zu arbeiten.

Ausbildung
ÜK (Überbetriebliche Kurse)
Lehrbetriebe
Qualifikationsverfahren (QV)
Weiterbildung

 
   
     
 
       
         
 

Florist/in EFZ (Grundbildung/Grundberuf)

Dauer: 3 Jahre
Bildung in beruflicher Praxis: In einem Blumenfachgeschäft
Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule. Berufsbezogene Fächer: Verkauf, Floristik, Botanik, Gestalten
Überbetriebliche Kurse: Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen
Berufsmatura: Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden
Lehrwerkstätten: Kantonale Gartenbauschule Oeschberg (3 Jahre) oder Floristenschule Lullier (3 Jahre, auf Französisch): Theoretische und praktische Ausbildung an der Schule, Praxiseinsätze in Blumenfachgeschäften; Wohnmöglichkeit im Internat
Lehrabschlussprüfung :

Die Lehrabschluss Prüfung besteht aus drei Teilen.
Fachbezogene Theorie, mündlich und schriftlich
Allgemeinbildende Fächer
Praktische Prüfung, diese dauert ca. 2 Tage; in dieser
   Zeit müssen 12 Arbeiten angefertigt werden.

Ausbildungsvergütung : 1. Jahr ca. CHF 500.00
2. Jahr ca. CHF 650.00
3. Jahr ca. CHF 850.00
Abschluss: Eidg. Fähigkeitszeugnis «Florist/in EFZ»
   

Florist/Floristin EBA

Dauer: 2 Jahre
Bildung in beruflicher Praxis: In einem Blumenfachgeschäft
Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule. Berufsbezogene Fächer: Verkauf, Floristik, Botanik, Gestalten
Überbetriebliche Kurse: Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen
Abschluss: Eidg. Berufsattest «Florist/in EBA»